28. August – 4. November 2020

Odyssey – an Exile Collage

Maya Schweizer & Olaf Metzel

 

Ein Ausstellungsprojekt im Rahmen von Les Parallèles du Sud, MANIFESTA 13, Marseille

 

 

Centre Photographique Marseille
74 rue de la Joliette
13002 Marseille
https://manifesta13.org/fr/projects/odyssey-an-exile-collage/

 

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonnabend, 14.00 bis 19.00 Uhr


Odyssey – an Exile Collage

 

“(...) Mit uns hat sich die Bedeutung des Begriffs »Flüchtling« gewandelt. Von nun an sind »Flüchtlinge« Menschen, die das Pech hatten, mittellos in einem neuen Land anzukommen und auf die Hilfe der Flüchtlingskomitees angewiesen zu sein. ”

Hannah Arendt, aus: Wir Flüchtlinge, in: Hannah Arendt,
Wir Juden – Schriften 1932 bis 1966, München 2019, Seite 37


Maya Schweizer
The Dying Soldier of Les Milles, 2014
HDV, 16/9, 13 min, Farbe, Ton

Courtesy: Die Künstlerin und Drawing Room, Hamburg
Foto: Maya Schweizer, Berlin

 

Text zur Ausstellung > PDF

 

11. Februar bis 9. April 2020 / verlängert bis 9. Juli 2020

The Body of Drawing #1- The Touch of Density

James Bockelman, Hanna Hennenkemper, Edgar Knobloch, Anke Röhrscheid, Nora Schattauer

Kuratiert von Hanna Hennenkemper und
Ludwig Seyfarth

 

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 12.00 bis 19.00 Uhr
und nach Vereinbarung


The Body of Drawing #1- The Touch of Density

 

“Unabhängig von jeder künstlerischen Begabung verkörpert die Zeichnung als erste Spur des Körpers auf dem Papier das Denken in seiner höchstmöglichen Unmittelbarkeit.”

Horst Bredekamp: Denkende Hände. Überlegungen zur Bildkunst der Naturwissenschaften, in: Monika Lessl/Jürgen Mittelstraß (Hg.):
Von der Wahrnehmung zur Erkenntnis, Berlin 2005, S. 131.

> Link zum Künstlergespräch mit Dr. Petra Roettig, den Künstlerinnen Nora Schattauer und Hanna Hennenkemper und dem Kurator Ludwig Seyfarth auf youtube


Hanna Hennenkemper
Sprachnachricht 2, 2018
Bleistifte auf Papier
29,7 x 21 cm

Courtesy: Die Künstlerin und Drawing Room, Hamburg
Foto: Hanna Hennenkemper, Berlin

 

Text zur Ausstellung > PDF

 

21. November 2019 bis 16. Januar 2020 / verlängert bis 30. Januar 2020

Jan Albers

cuttingEdgEs

 

 

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 12.00 bis 19.00 Uhr
und nach Vereinbarung


cuttingEdgEs

 

“(...) Ich arbeite an den Rändern, an der Peripherie dessen, was gerade noch so als Malerei durchgeht. Und wenn es nicht die Malerei ist, dann geht es doch zumindest um Bilder.”

Interview mit Jan Albers, Marion Meyer und Beate Eickhoff in Ausst.-Kat.
Jan Albers – cOIOny cOIOr, Von der Heydt-Kunsthalle Wuppertal und
Kunstpalais Erlangen, Dortmund 2015, S. 81


Jan Albers
burningsmallfirEs, 2018
Sprühfarbe auf Polystyrol und Holz
70 x 50 x 21 cm

Courtesy: Der Künstler und VAN HORN, Düsseldorf, Drawing Room, Hamburg
Foto: Jan Albers, Düsseldorf

 

Text zur Ausstellung > PDF